Die Spuren des Mittelalters: Historische Sehenswürdigkeiten in Gröden

Die eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten im Grödnertal schuf die Natur mit den schroffen Felsgipfeln der Dolomiten. Darüber hinaus erinnern Burgruinen und Schlösser an die lange Besiedlungsgeschichte dieser Alpenregion. Ein Ausflug zur Fischburg führt Sie zu einer Wehranlage aus dem 17. Jahrhundert, die einen fantastischen Ausblick über das Grödnertal ermöglicht. Die Burg wurde im Stil der Renaissance errichtet und befindet sich in Privatbesitz. Aus dem frühen 13. Jahrhundert stammt die Burgruine Wolkenstein, die nach dem gleichnamigen Grafen benannt wurde. Im Rahmen einer Wanderung können Sie dem reizvoll an einem Steilhang gelegenen Gemäuer einen Besuch abstatten.

Die eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten im Grödnertal schuf die Natur mit den schroffen Felsgipfeln der Dolomiten

Kirchen im Grödnertal: Sakrale Baukunst in den Dolomiten

Zauberhafte Kirchen und Kapellen erheben sich im Zentrum der Ortschaften des Grödnertales und in abgelegenen Bereichen. Die Kirche zur Hl. von Bolsena in St. Christina ist ein Kleinod barocker Baukunst. Sie entstand auf den Grundmauern eines Vorgängerbaus, an den noch ein Teil des romanischen Glockenturmes erhalten ist. Reizvoll präsentiert sich die gotische St. Jakobskirche oberhalb von St. Ulrich. Die Bausubstanz stammt aus dem 12. Jahrhundert und das Innere ist im Stil des Barock gestaltet. Ein prachtvoller Barockbau ist die Pfarrkirche von St. Ulrich, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts um zwei Seitenschiffe ergänzt wurde.

Sehenswürdigkeiten der Neuzeit in Gröden

Sehenswürdigkeiten der Neuzeit in Gröden

Zu den eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten der jüngeren Vergangenheit gehört die größte Krippe der Welt in St. Christina. Sie besteht aus überlebensgroßen Holzfiguren und wurde von einheimischen Künstlern geschnitzt. Seit dem Jahr 2000 können Sie die Krippe im Sportzentrum Iman bewundern. Freunde der Astronomie sollten sich einen Besuch der sphärischen Äquatorial-Sonnenuhr auf Monte Pana nicht entgehen lassen. Sie besitzt einen Durchmesser von zwei Metern und zeigt für St. Christina und weitere 60 Städte auf dem ganzen Erdball die Zeit an. Das Grödner Museum im Zentrum von St. Ulrich präsentiert eine umfangreiche Sammlung von archäologischen Artefakten, jahrhundertealten Gebrauchsgegenständen und geologischen Fundstücken.